saeb logo tmp
corner left-topcorner right-top
SPORTÄRZTEBUND NORDRHEIN
Mitglied der DGSP seit 1948
corner left-bottomcorner right-bottom

Neuregelungen im Herzsport und Anerkennung Herzsportgruppen nach neuer Regelung laut Rahmenvereinbarung

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Rahmenvereinbarung befindet sich im Zustimmungsverfahren mit den beteiligten Vertragspartnern, so dass sie voraussichtlich zum 01.01.2022 in Kraft treten wird (die Vereinbarung ist noch nicht veröffentlicht).

In der Übergangsphase besteht nun vorzeitig die Möglichkeit, neben der „klassischen“ Herzsportgruppe mit ständiger Anwesenheit des*der Herzsportgruppenärzt*in, den Rehabilitationssport in Herzsportgruppen auch ohne ständige Anwesenheit  des*der Herzsportgruppenärzt*in durchzuführen. Diese vorzeitige Möglichkeit gilt allerdings vorerst nur für GKV-Versicherte (Muster 56) und ist an bestimmte Durchführungsbedingungen geknüpft.

Zu den Regelungen im Detail hat der BRSNW eine Sonderseite auf seiner Homepage (www.brsnw.de/herzsport)  eingerichtet. Hier werden häufig gestellte Fragen beantwortet sowie Formblätter und weiteres Informationsmaterial zur Verfügung gestellt.

Die Änderungen in der neuen Rahmenvereinbarung betreffen zum Teil alle Herzsportgruppen (auch die „klassische“ Herzsportgruppe), so dass wir Ihnen mit anliegendem Schreiben einen Überblick über die Neuregelugen im Herzsport und über die Anerkennung im Zertifizierungsportal geben möchten:

Der BRSNW hat es nun ermöglicht, dass ab dem 15.09.2021 bereits anerkannte Gruppen auf eine neue Variante umgemeldet werden können oder neue Herzsportgruppen nach einer neuen Variante anerkannt werden können. Eine Ummeldung oder Beantragung erfolgt online über das Zertifizierungsportal (rehasportzentrale.de). Bitte nehmen Sie im Entscheidungsprozess unbedingt alle beteiligten Personen mit. Denn es sind die Herzsportgruppenärzt*innen und insbesondere die Übungsleitungen, die mit den Rehasportler*innen jede Woche in der Halle stehen und die Neuregelungen umsetzen.

Bleiben Sie aktiv dabei!

Kirsten Meier | Bereichsleitung Rehabilitationssport

Telefon: 0203 7174-154 | Mobil: 0160 939 869 19 | Fax: 0203 7174-163 | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Stefan Ebeling  | für (angehende) Vereinsärzte

Tel. 0203-7174-146 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

_______________________________________________________________________________

Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e. V.

Fachverband für Rehabilitation durch Sport

Landesgeschäftsstelle | Friedrich-Alfred-Allee 10 | 47055 Duisburg

 

 


 

Unser Leitbild

 

Tradition verpflichtet – ein kurzer geschichtlicher Überblick.

Deutschland gilt als das Gründerland der organisierten Sportmedizin und blickt auf eine mehr als 100jährige Tradition zurück. 1912 wurde in Oberhof / Thüringen die erste sportärztliche Vereinigung der Neuzeit gegründet. Weitere Meilensteine dieser Entwicklung sind die Herausgabe der ersten sportmedizinischen Zeitung der Welt (1924) und die Mitbegründung des Weltverbandes für Sportmedizin im Jahre 1928 FIMS sowie die Definition für Sportmedizin aus dem Jahr 1977.

Der Sportärztebund Nordrhein (SÄB NR) ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein und besteht seit 1948. Er ist der größte Landesverband des im Jahre 1950 gegründeten Deutschen Sportärztebundes, der heutigen Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP). Die DGSP ist ihrerseits eine der größten Organisationen für Ärztinnen und Ärzte in Deutschland und hat aktuell rund 8000 Mitglieder.

Entsprechend des Leitbildes der DGSP  sind wir DIE medizinische Gesellschaft für die Themen Gesundheit bei und durch körperliche Aktivität, Bewegung und Sport.

Bewegung ist Leben

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die positiven Aspekte von körperlicher Aktivität und die Reduktion von Inaktivität. Unser Ziel ist es daher, Bewegung und Sport als integralen Bestandteil der Gesundheitsförderung in Prävention, Rehabilitation und Therapie in der Gesellschaft und in den ergebenden Lebensräumen zu etablieren.

Der Mensch im Zentrum

In unserem sportmedizinischen Handeln orientieren wir uns an den Voraussetzungen, Bedürfnissen und Möglichkeit jedes Einzelnen. Wir unterstützen die Gesunderhaltung und Leistungsfähigkeit in und durch Bewegung und Sport. Wir wenden uns dabei an Menschen jeden Alters, unabhängig von Gesundheitszustand und Leistungsfähigkeit. Wir sind den ethischen Normen der Medizin und des Sports verpflichtet. Doping ist verboten; es ist gesundheitsgefährdend. Wir lehnen jede Leistungsmanipulation ab und setzen uns für einen dopingfreien Sport ein.

Neben dem Leitbild orientieren wir unser sportärztliches Handeln am Ethikcode der FIMS.

Eine Besonderheit des SÄB NR ist sein besonders weites Angebot im Bereich der Fort- und Weiterbildung zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Sportmedizin für Ärztinnen und Ärzte. Bereits 2007 wurde die erste Akademie für sportmedizinische Weiter– und Fortbildung gegründet. Sämtliche Kurse zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Sportmedizin können über den SÄB NR absolviert werden. 

Die Weiter- und Fortbildung ist in erster Linie für Ärztinnen und Ärzte gedacht.

Sportärztebund Nordrhein e.V.

Deutsche Sporthochschule Köln
Am Sportpark Müngersdorf 6
D - 50933 Köln
Telefon: 0221 - 49 37 85
Fax: 0221 - 49 32 07
Mail: info@sportaerztebund.de