saeb logo tmp
corner left-topcorner right-top
SPORTÄRZTEBUND NORDRHEIN
Mitglied der DGSP seit 1948
corner left-bottomcorner right-bottom

Fit statt faul

Ein Wundermittel, das gegen Parkinson, Demenz und Krebs helfen könnte - das gibt es tatsächlich.

Bewegung hat viel größere Macht über unser Gehirn und unsere Gesundheit, als wir ahnen, so titelt die Reportage "Fit statt faul" des Kultursenders 3sat.

Mit dabei: DGSP-Vizepräsidentin Prof. Dr. med. Dr. Sportwiss. Christine Graf als Sportmedizin-Expertin.

Die Sendung stellt das alte Credo "wer krank ist, soll sich schonen" in Frage. Denn immer mehr spricht dafürl, dass nicht die Schonung, sondern die Stärkung des Körpers bei der Heilung im Vordergrund stehen sollte.

Der 44-minütige Film berichtet unter anderem über den Verein "Über den Berg". Dieser bringt Menschen zusammen, die mit einer Krebserkrankung zu kämpfen haben oder hatten - und die nun gemeinsam trainieren, um den Jakobsweg zu meistern. Bewegung fördert die Reparatur von Defekten in der Erbsubstanz - und die gelten als Auslöser für Krebs. Zudem wird beim Sport Zucker verbrannt. Wenn der Blutzuckerspiegel sinkt, fällt es den Krebszellen schwerer, sich zu vermehren und auszubreiten. Doch gerade bei Krankheiten wie Krebs kann Bewegung noch mehr: Sie schenkt den Patienten das nötige Selbstbewusstsein, um die Krankheit zu besiegen.

Zur 3SAT Mediathek "Fit statt faul"

Was Sie über uns wissen sollten ...

Der Sportärztebund Nordrhein ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein und besteht seit 1948.

Er ist der größte Landesverband in dem 1950 gegründeten Deutschen Sportärztebund (DSÄB), der heutigen Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP).

Sie finden die aktuellen Kontaktdaten aller Geschäftsstellen stets auf den Seiten der DGSP Homepage: www.dgsp.de

Die DGSP ist ihrerseits eine der größten Organisationen für Ärztinnen und Ärzte in Deutschland, und hat aktuell rund 9.000 Mitglieder. Sie gehört dem Weltverband für Sportmedizin (FIMS) an, in dem zur Zeit über 80 Nationen vertreten sind.

Die organisierte Sportmedizin blickt auf eine 100jährige Tradition zurück. 1912 wurde in Oberhof / Thüringen die erste sportärztliche Vereinigung der Neuzeit gegründet. Weitere Meilensteine dieser Entwicklung sind die Herausgabe der ersten sportmedizinischen Zeitung der Welt (1924) und die Mitbegründung des Weltverbandes für Sportmedizin (FIMS) im Jahre 1928.

Vor allem das reichhaltige und hochqualifizierte Fort- und Weiterbildungsangebot hat den Verband bekannt gemacht. 2007 wurde die erste Akademie für sportmedizinische Weiter– und Fortbildung im Sportärztebund Nordrhein gegründet.

 

Wir setzen uns ein für die ...

  • - Interessenvertretung unserer Mitglieder
  • - Qualifizierte sportmedizinische Betreuung und Beratung aller Sportlerinnen und Sportler sowie Sportinteressierten
  • - Weiter- und Fortbildung von Ärztinnen und Ärzten sowie allen anderen Berufsgruppen, die der Sportmedizin verbunden sind (Sportwissenschaftlerinnen und Sportwissenschaftler,      
       Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, Übungsleiterinnen und Übungsleiter),
  • - adäquate Honorierung sportmedizinischer Leistungen, (z.B. TK-Vereinbarung)
  • - Zusammenarbeit mit sportmedizinischen Instituten, Lehrstühlen für Sportmedizin, sportmedizinischen Untersuchungsstellen, Sportkliniken, Olympiazentren, Sport- und  
      Gesundheitszentren, Sportverbänden usw.,
  • - Bekämpfung von Bewegungsmangel und den entsprechenden Folgeerscheinungen in der Gesellschaft.
  • Sportärztebund Nordrhein e.V.

    Deutsche Sporthochschule Köln
    Am Sportpark Müngersdorf 6
    D - 50933 Köln
    Telefon: 0221 - 49 37 85
    Fax: 0221 - 49 32 07
    Mail: info@sportaerztebund.de